12. Februar 2012

gesagt, getan

Am Donnerstag hatte ich Euch eine mit Tapete verkleidete Rückwand eines Spiegelschrankes im Badezimmer gezeigt (Link zum Post hier). Die Idee hat mir so gut gefallen, dass ich sie gleich bei mir zuhause umsetzen wollte. Dazu konnte ich nun endlich meine Fornasetti-Tapete, die schon seit mindestens 2 Jahren ein schändlich trauriges Dasein im Keller fristet, zum Einsatz bringen. Weil ich in einer Mietwohnung wohne, kann ich das Mobiliar allerdings nicht einfach mit Tapete beziehen, also habe ich die Papierfläche mit den removal strips von Tesa angebracht. Zwar nicht ganz perfekt, aber doch wirklich eine Verbesserung zu vorher. Nun kann ich mir die Tapete jeden Tag anschauen!








Fornasetti-Tapeten, wenn auch nicht mehr diese, lassen sich übrigens bei Cole & Son (Link zur Webseite hier) beziehen; Ihr werdet wohl nach einem lizenzierten Verkäufer in Eurer Nähe fragen müssen. Ich habe mein Exemplar im Showrooom von Cole & Son im Chelsea Harbour Design Centre in London (Link zur Webseite hier, Link zum Post hier) bestellt und den Besuch dort nicht im Geringsten bereut.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...